Der Oberlausitzer Adel saß zwischen mächtigen Fürsten, zwischen Böhmen und Brandenburg-Preußen, zwischen Sachsen und Schlesien. Wie organisierte er sich, nahm er lediglich eine Brückenfunktion ein oder kam es zu eigenständigen Entwicklungen? Diesen Fragestellungen gingen ausgewiesene Adelsforscher, Historiker, Kunsthistoriker, Bauforscher und Archivare nach, darunter auch Mitarbeiter des Zentrum für Kultur//Geschichte.

Der Band "Zwischen mächtigen Fürsten. Der Adel der Oberlausitz in vergleichender Perspektive (16.-19. Jahrhundert)" hgg. von Lars-Arne Dannenberg und Kai Wenzel, ISBN 978-3-944560-22-9 ist beim Verlag Gunter Oettel Görlitz oder über den Buchhandel erhältlich