Die Familie von Breitenbuch gehört zu den weniger bekannten Adelsfamilien Sachsens und Thüringens. Bereits im 12. Jahrhundert wurde sie urkundlich erwähnt. Ihre Wurzeln liegen im Saaleraum um Zeitz, ehe sie sich nach Thüringen und Sachsen ausbreitete und mit Burg Ranis und Schloss Brandenstein bedeutende Besitzkerne erwarb. Obwohl die Familie, deren Name sich im 16. Jahrhundert in „Breitenbauch“ wandelte, ehe 1906 eine amtliche Rückbenennung in Breitenbuch erfolgte, war nie sehr zahlreich. Trotz Enteignung und Vertreibung 1945 leben heute wieder mehrere Familienzweige in Sachsen.

Aufbauend auf den Forschungen von Asta und Mense von Breitenbuch haben Dr. Matthias Donath und Dr. Lars-Arne Dannenberg eine zeitgemäße Familiengeschichte erstellt, die neben 313 Einzelbiografien sämtlicher bekannter Familienmitglieder über 25 Generationen die sozialen und wirtschaftlichen Lebenswelten der Familie durch die Jahrhunderte einordnet.

Der hochwertig ausgestattete und reich bebilderte Band mit Hardcover kostet 25,00 Euro und kann über die Redaktions- und Verlagsgesellschaft Elbland Meißen oder über den Buchhandel bezogen werden.