Ludwig Renn war einer der bekanntesten Schriftsteller in der DDR. Er stammte aus der sächsischen Adelsfamilie Vieth von Golßenau. Nach dem Ersten Weltkrieg löste sich Arnold Vieth von Golßenau von seinen Wurzeln, um ein kommunistisches Gesellschaftsmodell durchzusetzen. Der autobiografische Roman „Adel im Untergang“ gehört zu seinen bekanntesten Werken. Die Ausstellung führt durch das bewegte Leben Renns und erklärt das Buch „Adel im Untergang“, das die untergegangene Welt des Dresdner Hofs und der Aristokratie nicht nur einseitig verurteilt, sondern auch mit wehmütiger Melancholie schildert.