Graf-zu-Münster-Stipendium 2014

Das Zentrum für Kultur//Geschichte schreibt erstmals das Graf-zu-Münster-Stipendium zur Erforschung des sächsischen Adels aus. Das Stipendium ist mit 2.000,00 EURO dotiert.

Aufgabe:

  • Der Stipendiat des Jahres 2014 erforscht Leben und Schaffen des Kreisoberforstmeisters Hermann Adolf Ernst Graf zu Münster, Freiherr von Oër (1779–1838) unter besonderer Berücksichtigung seines Anteils an der touristischen Erschließung der Sächsischen Schweiz und erstellt einen fundierten, auf der Auswertung von Quellen basierenden Aufsatz.

Betreuung:

  • Der Stipendiat wird am Zentrum für Kultur//Geschichte wissenschaftlich betreut und bei der Erschließung der Quellen beraten.

Bewerber:

  • Das Graf-zu-Münster Stipendium dient der Förderung von Nachwuchsleistungen. Bewerben können sich Personen bis zu einem Alter von 30 Jahren unter Nachweis entsprechender Qualifikationen wissenschaftlichen Arbeitens und Beifügung ihres Lebenslaufes. Die Bewerbungen sind bis zum 1. Mai 2014 zu richten an:

Zentrum für Kultur//Geschichte
Rittergut Jahna
Dorfstraße 3
01665 Käbschütztal/OT Niederjahna

Auswahl des Stipendiaten und Vergabe des Stipendiums erfolgen unter Ausschluss des Rechtsweges.

Nachtrag:

Das Stipendium wurde an Gerold M. Dubau (Bautzen) vergeben. Die Ergebnisse seiner Forschungsarbeiten sind publiziert in: Gerold M. Dubau, Hermann Graf zu Münster (1779-1838) – ein Forstmann in sächsischen Diensten, in: Lars-Arne Dannenberg/Matthias Donath (Hrsg.): Lebensbilder des sächsischen Adels II, Bernstadt 2016, S. 129-146.