Am 27. April 2018 eröffnete vor mehr als 200 geladenen Gästen die diesjährige Sonderausstellung der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten (SBG) im Pillnitzer Schlosshof. Unter dem Titel „Macht euern Dreck alleene. Der letzte sächsische König, seine Schlösser und die Revolution 1918“ stellt sie vor dem Hintergrund des Endes der Monarchie und dem Schicksal des sächsischen Königshauses die revolutionären Ereignisse am Ende des Ersten Weltkrieges und den fundamentalen gesellschaftlichen Wandel in den Mittelpunkt. In seiner Eröffnungsansprache verwies Dr. Christian Striefler, Direktor der SBG, darauf, dass dies die einzige Ausstellung sei, die sich den Ereignissen der Novemberrevolution und der Gründung des ersten sächsischen Freistaates widmet.

Für die von Kuratoren Dr. Matthias Donath und Dr. Lars-Arne Dannenberg vom Zentrum für Kultur//Geschichte konzipierte Ausstellung konnten bemerkenswerte, geschichtsträchtige Exponate zusammengetragen werden, wie der Originalschreibtisch, an dem Friedrich August seinen Thronverzicht unterzeichnete, oder bislang nie gezeigte Exponate aus dem Schlössern des Königshauses, deren Schicksal exemplarisch die schwierigen Verhandlungen zum Ausgleichsvertrag im Zusammenhang mit der Fürstenenteignung 1924 beleuchten, oder eine schirmlose Mütze (Krätzchen) mit rot übermalter Kokarde, die seinen Träger als Mitglied des Arbeiter- und Soldatenrats auswies. 

Die Ausstellung ist bis zum 4. November im Schloss Pillnitz geöffnet.

Zur Ausstellung ist ein reich bebilderter gleichnamiger Begleitband erschienen, der spannend und unterhaltsam verschiedene Facetten beleuchtet. 

Auf unserer Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Informationen Ok