Das Zentrum für Kultur//Geschichte und das Evangelische Zentrum Ländlicher Raum-Heimvolkshochschule Kohren-Sahlis veranstalten gemeinsam eine Tagung zur Entwicklung des ländlichen Raumes in Sachsen. Auf der Tagung „Die Verwandlung des Landes“ beschäftigen sich Experten aus verschiedenen Bereichen mit den Veränderungen, die sich in den Dörfern und ländlichen Gebieten Sachsens seit der Friedlichen Revolution 1989/90 vollzogen haben. Dabei wird deutlich, wie eng Licht- und Schattenseiten beieinander liegen. Viele Dörfer haben nichts mehr mit der Landwirtschaft zu tun, die Einwohnerzahlen gingen drastisch zurück, Schulen und Gasthöfe mussten schließen. Andere Dörfer profitieren durch ihre Nähe zu Großstädten und wuchsen durch den Bau von Einfamilienhaussiedlungen. Die Landwirtschaft ist äußerst produktiv, braucht aber viel weniger Menschen als früher und ist starker Kritik ausgesetzt, weil die ökologische Vielfalt verlorengeht. Die Beiträge der Tagung wollen analysieren, in welchem Zustand sich unsere Dörfer und Kleinstädte heute befinden und welche Zukunftsperspektiven es gibt. Das Programm finden Sie hier, Anmeldungen nimmt das Evangelische Zentrum Ländlicher Raum in Kohren-Sahlis entgegen.

Auf unserer Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Informationen Ok