Wir wünschen allen Freunden, Partnern und Förderern des Zentrums für Kultur//Geschichte ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2020, in dem sich alle Hoffnungen erfüllen und die gesteckten Ziele erreicht werden!

Für das ZKG hält auch das Jahr 2020 wieder spannende Projekte bereit. Unmittelbar vor der Drucklegung steht der Band „Nausgetriebn. Flucht und Vertreibung im Zittauer Zipfel 1945-1950“, in dem anhand von zahlreichen Zeitzeugengesprächen die Vertreibung von Sachsen aus den Dörfern rechts der Lausitzer Neiße und der Umgang mit den sogenannten Umsiedlern in der Sowjetischen Besatzungszone untersucht wird. Diese dramatische Epoche ist auch Teil der Sonderausstellung „entKommen“ die von den Städtischen Museen Zittau in diesem Jahr gezeigt wird und an deren Erarbeitung das ZKG konzeptionell beteiligt war.

Ebenfalls unter Beteiligung des ZKG entsteht auf dem Gelände der Energiefabrik Knappenrode die Dauerausstellung „Transferraum Heimat“, die mit modernen Ausstellungsformen die bis heute emotional aufgeladenen Ereignisse von Vertreibung und Integration bis in die Gegenwart in den Blick nimmt.

Ab dem 21. März 2020 wird auf Schloss Moritzburg die opulente Sonderausstellung „Geschichte.Macht.Ihr. Mythos August“ zu sehen sein, in der die Legenden und Zuschreibungen an August den Starken ins Visier genommen werden, jedoch nicht um diese zu entzaubern, sondern zu zeigen, wie diese Mythen entstehen, wie sie sich verändern und zum Selbstwertgefühl und zum Stolz der Sachsen beitragen.

Von den vier Ausgaben der Sächsischen Heimatblätter ist die erste überpünktlich bereits erschienen. Die übrigen Hefte widmen sich passend dem Thema der sächsischen Landesausstellung der Industriekultur Sachsens, dem Austragungsort des Tages der Sachsen – Aue und dem Thema Revolution und Demokratie, wobei der Blick weit in die (sächsische) Geschichte zurückreicht.

Auch Familienbiografien ausgewählter sächsischer Adelsfamilien, wie von Carlowitz, von Feilitzsch oder von Bose, stehen auf der Agenda des ZKG.

Weiterhin wird die Konzeption und Gestaltung des Königsfelder Tourismuscenters mit einem modernen Museum und Verkaufsmöglichkeiten vorangetrieben. Königsfeld im Schwarzwald ist eine zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründete Herrnhuter Siedlung, die gerade einen Umbruch erfährt und modernes Stadtmarketing mit einer grundlegenden touristischen Modernisierung erhält.

Auf unserer Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.