Der 22. Juni 1945 hat sich tief ins Gedächtnis der Bewohner des Zittauer Zipfels eingebrannt. In den Morgenstunden jenes Sommertages wurden die Bewohner unvermittelt durch polnisches Militär zum Verlassen ihrer Häuser gezwungen und über die Lausitzer Neiße getrieben. In der DDR durften sie nicht über ihr Schicksal sprechen. Dr. Lars-Arne Dannenberg und Dr. Matthias Donath haben sich in einer mehrjährigen Forschungsarbeit deren Schicksal angenommen und nunmehr die Studie „Do hoan uns die Polen nausgetriebm. Vertreibung, Ankunft und Neuanfang im Kreis Zittau 1945-1950“ vorgelegt. Der Band besticht durch zahlreiche Einschübe von Originalzitaten betroffener Zeitzeugen, wodurch ein höchst packendes und lebendiges Bild von den dramatischen Ereignissen der Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg entsteht.

Der Band ist im Buchhandel oder beim via regia Verlag (www.via-regia-verlag.de) erhältlich.

Auf unserer Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.