Aktuelles

Wir machen Kultur//Geschichte lebendig!

Das Zentrum für Kultur // Geschichte verbindet kulturelle und historische Fakten mit der Gegenwart und bewahrt sie vor dem Vergessen. Zu den Kernkompetenzen gehört die gesamte Bandbreite des Projektmanagement, angefangen mit der Projektentwicklung, der Evaluierung und Optimierung von Projekten, über die Projektsteuerung bis hin zum Monitoring. Das Zentrum ist ein erfahrener Partner bei der Entwicklung von serviceorientierten Tourismuskonzepten und unterstützt bei der Entwicklung individueller Tourismusstrategien. Wir bieten maßgeschneiderte Leistungen u. a. in Form von Ausstellungen, Museumskonzeptionen, Publikationen, Recherchen und Exkursionen. Unsere Arbeiten sind wissenschaftlich fundiert und dennoch allgemeinverständlich. Moderne Publikationen mit zahlreichen Hintergrundinformationen regen zum Mitdenken an und sind optisch ansprechend gestaltet. Erst dadurch lassen sich Kultur und Geschichte mit allen Sinnen erfahren.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Einblick in unser Leistungsspektrum und unsere Arbeitsweise.

In Mühlberg/Elbe wurde vor einem Jahr die neue Dauerausstellung des „Museum Mühlberg 1547“ zur  Schlacht bei Mühlberg 1547, aber auch zur spannenden Stadtgeschichte eröffnet. Die Konzeption hatte das Zentrum für Kultur//Geschichte übernommen.

Kürzlich ist der Katalog "Museum Mühlberg 1547", herausgegeben von Lars-Arne Dannenberg und Matthias Donath, erschienen. Fünf Essays führen in die  spannende Geschichte Mühlbergs ein, erklären Hintergründe und Zäsuren und stellen die neuesten Forschungsergebnisse zur Propstei, einem wertvollen Renaissancebau aus dem frühen 16. Jahrhundert, mit ihren wertvollen Wandmalereien vor. Der Katalog stellt dann in exzellenten Aufnahmen sämtliche Exponate ausführlich in Wort und Bild vor und ordnet sie in den Gesamtzusammenhang ein. Der durchgängig zweisprachige Band (deutsch-englisch) kann beim Lukas Verlag in Berlin bestellt werden (gebunden, farbig, 200 Seiten, 30,- Euro). Vgl. http://www.lukasverlag.com/programm/titel/441-museum-muehlberg-1547.html.

Am vergangenen Sonntag endete die Sonderausstellung zur irischstämmigen Familie O`Byrn. Ausstellungsmacher und Museum Niesky ziehen eine ausgesprochen positive Bilanz. Aufgrund des großen Besucherinteresses war die Ausstellung verlängert worden. Besucher kamen von den britischen Inseln, um sich über die Geschichte der Nachfahren des irischen Clans O`Byrne in Sachsen zu informieren.

Die Erkenntnisse zur sächsischen Adelsfamilie O`Byrn sind nunmehr ausführlich nachzulesen in dem Band "Lebensbilder des sächsischen Adels II" (ISBN-Nr. 978-3-944104-13-3)

Auf Initiative des Zentrum für Kultur//Geschichte war die Pulsnitzer Gutsbesitzerin Margarethe von Helldorff für die Rettung der Jüdin Eva Büttner vor den Nationalsozialisten durch den Staat Israel unter die "Gerechten unter den Völkern" aufgenommen worden. Am 13. September fand im Beisein des israelischen Botschafters Handelsman der feierliche Festakt an der TU Chemnitz statt. Stellvertretend für Margarethe von Helldorff nahmen ihre Enkel Mechthild Gräfin von Walderdorff und Wolf-Dieter von Helldorff die Ehrenmedaille und Urkunde entgegen.

Der sächsische Adel ergänzte sich durch Zuwanderung und Integration. Die Bewältigung dieser Aufgabe zeigt sich auch anhand der Beiträge im Band II der „Lebensbilder des sächsischen Adels“. Die Aufsätze behandeln die Familie von Taube, die ursprünglich aus dem Baltikum stammt, die irischstämmige Familie O´Byrn in Sachsen, Carl Gotthelf von Hundt und Altengrottkau, Graf Hermann zu Münster aus Westfalen, Gottlob Adolf Ernst von Nostitz und Jänkendorf sowie Konrad von Holleufer-Kypke. Vorgestellt wird ferner das Schicksal von Margarete von Helldorff, die kürzlich für die Rettung der Jüdin Eva Büttner vor den Nationalsozialisten von Israel unter die Gerechten unter den Völkern aufgenommen wurde. Der Band kann über den Buchhandel oder direkt beim Via Regia Verlag bestellt werden (www.via-regia-verlag.de). Dort ist auch bereits der Band „Lebensbilder des sächsischen Adels I“ erschienen.

Lebensbilder des sächsischen Adels II

hrsg. von Lars-Arne Dannenberg und Matthias Donath

192 S., zahlreiche s/w-Abb., 17,90 Euro

ISBN-Nr. 978-3-944104-13-3

Aufgrund der großen Resonanz wird die Ausstellung zur Geschichte der irischstämmigen Familie O`Byrn in Sachsen, die maßgeblich durch den Mitarbeiter des Zentrum für Kultur // Geschichte Jan Bergmann entwickelt und gestaltet wurde, verlängert. Sie ist noch bis zum 18. September im Museum Niesky zu sehen. 

Auf unserer Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.