Am 26.April 2015 eröffnete auf Schloss Nossen die Sonderausstellung „Auf der falschen Seite. Die Teilung Sachsens 1815 und der sächsische Adel“. Die Ausstellung wurde von Dr. Matthias Donath und Dr. Lars-Arne Dannenberg vom Zentrum für Kultur//Geschichte kuratiert. Aufgrund der Beschlüsse des Wiener Vertrages verlor Sachsens zwei Drittel seines Landes an Preußen. Welche Auswirkungen hatte die Grenzziehung für den sächsischen Adel? Die Ausstellung thematisiert anhand spannender Exponate, die zu großen Teilen von sächsischen Adelsfamilien zur Verfügung gestellt wurden, wie innerhalb des Adels auf die Landesteilung reagiert wurde. Die Sonderausstellung ist bis zum 11. Oktober 2015 geöffnet.

Auf Schloss Nossen entsteht in den kommenden Jahren eine Dauerausstellung zur Geschichte und Kultur des sächsischen Adels. Bis dahin werden ausgewählte Themen durch Sonderausstellungen vertieft.

Auf unserer Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.