Das Zentrum für Kultur//Geschichte schreibt 2015 ein Gersdorff-Stipendium zur Erforschung des sächsischen Adels aus. Das Stipendium ist mit 2.000,00 EURO dotiert.

Aufgabe:

  • Der Stipendiat des Jahres 2015 hat zu untersuchen, wie ein Zweig der Familie von Gersdorff aus der Oberlausitz im 15. und 16. Jahrhundert in die Neumark gelangte und dort das Rittergut Kay (heute Kije, Woidwodschaft Lubuskie, Polen) – gelegen zwischen Grünberg (Zielona Góra) und Schwiebus (Swiebodzin) –  erwarb. Insbesondere ist die genealogische Anbindung des noch heute blühenden Familienzweigs Kay an die in der Oberlausitz verbliebenen Linien der Familie von Gersdorff zu klären. Der Stipendiat soll die Ergebnisse in einem fundierten, auf der Auswertung von Quellen basierenden Aufsatz zusammenstellen.

Betreuung:

  • Der Stipendiat wird am Zentrum für Kultur//Geschichte wissenschaftlich betreut und bei der Erschließung der Quellen beraten.

Bewerber:

  • Das Gersdorff-Stipendium dient der Förderung von Nachwuchsleistungen. Deswegen wird es bevorzugt an Personen vergeben, die die Altersgrenze von 30 Jahren noch nicht überschritten haben. Erwartet wird ein Nachweis entsprechender Qualifikationen wissenschaftlichen Arbeitens und die Beifügung eines Lebenslaufes. Die Bewerbungen sind bis zum 15. Juni 2015 zu richten an:

Zentrum für Kultur//Geschichte
Rittergut Jahna
Dorfstraße 3
01665 Käbschütztal/OT Niederjahna

Auswahl des Stipendiaten und Vergabe des Stipendiums erfolgen unter Ausschluss des Rechtsweges.

Nachtrag:

Das Stipendium wurde an Mario Huth (Herzberg) vergeben. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse ist im Band „Lebensbilder des sächsischen Adels III“ vorgesehen.