In der Unteren Orangerie des Barockgartens Großsedlitz kann seit dem 18. Juni 2022 die Ausstellung "Sachsen und Litauen" besichtigt werden, für die Dr. Matthias Donath und Dr. Lars-Arne Dannenberg verantwortlich zeichnen. Die Wanderausstellung, die nach der ersten Station in Sachsen anschließend durch Litauen tourt, ist das Ergebnis eines Projektes, welches vom Sächsischen Staatsministerium des Innern sowie von der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH gefördert wurde, weshalb der Blick nicht nur auf die Geschichte geworfen wird, sondern der Fokus auch stark auf die Gegenwart gerichtet ist.

Die zweisprachige Ausstellung schildert, welche wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Beziehungen zwischen beiden Ländern über Jahrhunderte bestanden und wie die Zusammenarbeit heute aussieht. Das Ausstellungsvorhaben hat angesichts des Krieges in der Ukraine ungeahnte Aktualität bekommen. Gerade durch die diachrone Schau verdeutlicht die Ausstellung die enge Verbundenheit Sachsens mit den Menschen in den baltischen Ländern, ihrer Geschichte und Kultur und macht deutlich, dass Litauen Teil der europäischen Kultur- und Wertefamilie ist.

Die Ausstellungsinhalte und zahlreiche weitergehende Informationen sind reich illustriert im Heft 4/2021 der "Sächsischen Heimatblätter" publiziert.

Auf unserer Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.