Das Zentrum für Kultur // Geschichte in Niederjahna

Das Zentrum für Kultur // Geschichte in Niederjahna

Weiterlesen...

Arbeitsfelder: Recherchen

Arbeitsfelder: Recherchen

Weiterlesen...

Arbeitsfelder: Ausstellungen

Arbeitsfelder: Ausstellungen

Weiterlesen...

Arbeitsfelder: Tourismus

Arbeitsfelder: Tourismus

Mehr erfahren...

Arbeitsfelder: Publikationen

Arbeitsfelder: Publikationen

Weiterlesen...

Zentrum für Kultur // Geschichte
Dorfstraße 3
01665 Käbschütztal / OT Niederjahna

Kontakt:

Dr. Lars-Arne Dannenberg
Telefon: +49 35795 / 16010
E-Mail: lars-arne.dannenberg@zkg-dd.de

Kontakt:

Dr. Matthias Donath
Telefon: +49 3521 / 4920796
E-Mail: matthias.donath@zkg-dd.de

 

Wir machen Kultur // Geschichte lebendig!


Das Zentrum für Kultur // Geschichte verbindet kulturelle und historische Fakten mit der Gegenwart und bewahrt sie vor dem Vergessen. Wir bieten maßgeschneiderte Leistungen u. a. in Form von Ausstellungen, Museumskonzeptionen, Publikationen, Recherchen und Exkursionen. Unsere Arbeiten sind wissenschaftlich fundiert und dennoch allgemeinverständlich. Moderne Publikationen mit zahlreichen Hintergrundinformationen regen zum Mitdenken an und sind optisch ansprechend gestaltet. Erst dadurch lassen sich Kultur und Geschichte mit allen Sinnen erfahren.
Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Einblick in unser Leistungsspektrum und unsere Arbeitsweise.

Das Zentrum für Kultur//Geschichte hat eine weitere Familie des sächsischen Adels erforscht und die Erkenntnisse in einem Buch zusammengefasst. Das Buch "Die Familie von Feilitzsch. Geschichte, Lebensbilder, Hintergründe und Schicksale" wurde am 31. Juli 2021 im Rittergut Trogen bei Hof (Nordbayern), seit über 700 Jahren im Besitz der Familie von Feilitzsch, an den Familienverband von Feilitzsch übergeben. Das Geschlecht ist seit 1353 im Vogtland nachweisbar und hat seitdem prägende Spuren im Vogtland, in Sachsen und in Bayern hinterlassen.

Autoren des Buches, welches als Band 13 in der Reihe "Adel in Sachsen" erscheint, sind Dr. Matthias Donath, Dr. Lars-Arne Dannenberg und Dr. Jens Kunze. Das Historikerteam hat rund vier Jahre an dem Werk gearbeitet. Dabei entstand das dickste und schwerste Buch, welches Dr. Donath und Dr. Dannenberg jemals veröffentlicht haben. Es wiegt immerhin 1,8 Kilogramm!

Das Buch überzeugt natürlich durch sein inhaltliches Gewicht. Es nimmt alle Jahrhunderte und alle Lebensbereiche der Familie von Feilitzsch in den Blick. An die Familiengeschichte, die in thematische Kapitel gegliedert ist, schließt sich eine Darstellung sämtlicher Rittergüter der Familie von Feilitzsch an. Der dann folgenden biografische Teil enthält die Lebensläufe von rund 400 Namensträgern seit dem Jahr 1800. Das Buch ist reich illustriert. Es enthält rund 400 Schwarz-Weiß-Abbildungen und 16 Farbtafeln. Stammtafeln verdeutlichen die verwandtschaftlichen Beziehungen. Ein umfassendes Register erschließt den Inhalt, während eine Karte die Rittergüter der Familie von Feilitzsch verortet.

Der 700 Seiten starke Band kann beim Via Regia Verlag bezogen werden und kosten 50,00 Euro zuzüglich Versandkosten. Ein Verkauf erfolgt nur an Personen, die ein berechtigtes Interesse nachweisen können. Dazu gehören wissenschaftliche Einrichtungen, Angehörige von Adelsfamilien sowie Heimatforscher und an Heimatgeschichte Interessierte.

Das Zentrum für Kultur//Geschichte arbeitet an weiteren Familiengeschichten des sächsischen Adels. In Vorbereitung sind opulente Werke zur Familie von Carlowitz (geplanter Erscheinungstermin 2022), Grafen von Zech-Burkersroda (geplanter Erscheinungstermin 2022) und von Bose (geplanter Erscheinungstermin 2023).

Aktuelles

Kügelgen-Ausstellung in Reval (Tallinn)

Die vom Zentrum für Kultur//Geschichte kuratierte Ausstellung über die Familie von Kügelgen wird in dritter Station im Estnischen Kunstmuseum in der...

Ausstellung „Bis an der Welt Ende…“ in Vaduz, Liechtenstein eröffnet

Nach intensiver Recherche auf mehreren Kontinenten wurde Ostern 2024 die vom Zentrum für Kultur//Geschichte konzipierte Ausstellung „Bis an der Welt Ende. Die...

Auf Spurensuche zu Rebecca Protten in der Karibik

In Vorbereitung der Ausstellung „Bis an der Welt Ende. Rebecca und Christian Protten – eine globale Familie im 18. Jahrhundert“ sowie mehrerer Publikationen,...

Tagung der Historischen Kommission des sächsischen Adels am 15./16.03.2024

Schon seit vielen Jahren unterstützt das Zentrum für Kultur//Geschichte den Verband des Sächsischen Adels bei der Organisation und Durchführung der...

Zusammenarbeit mit Museum Genadendal (Südafrika) vereinbart

Genadendal ist die älteste Missionsstation im südlichen Afrika und die älteste Niederlassung der Herrnhuter Brüdergemeine auf dem afrikanischen Kontinent. Der...

Auf Christian Prottens Spuren in Ghana

In Vorbereitung der Edition der Schriften Christian Prottens haben sich Dr. Lars-Arne Dannenberg und Dr. Matthias Donath gemeinsam mit ihrem Kollegen Dr....

Kügelgen-Ausstellung in Dresden eröffnet

Nachdem die durch das ZKG konzipierte und kuratierte Ausstellung „Die Kügelgens – Eine Familie zwischen Deutschland, Estland und Russland“ zunächst im...

Historischer Verein für das Fürstentum Liechtenstein besucht die Oberlausitz und Nordböhmen

Vom 10. bis zum 13. Oktober 2023 begleitete Dr. Matthias Donath eine Gruppe des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein durch Sachsen...

Ausstellungen in Hainewalde und Zittau eröffnet

Am 16.09.2023 wurden zwei Austellungen eröffnet, die sich den Verhältnissen von Staat und Gesellschaft in Zittau und der südlichen Oberlausitz 1933 sowie dem...

850 Jahre Aue

Nach einer dreijährigen Pause gibt es wieder einen Tag der Sachsen: Die Stadt Aue-Bad Schlema im westlichen Erzgebirge ist Anfang September 2023 Gastgeber des...

Das Zentrum für Kultur // Geschichte verbindet kulturelle und historische Fakten mit der Gegenwart und bewahrt sie vor dem Vergessen. Wir bieten maßgeschneiderte Leistungen u. a. in Form von Ausstellungen, Museumskonzeptionen, Publikationen, Recherchen und Exkursionen. Unsere Arbeiten sind wissenschaftlich fundiert und dennoch allgemeinverständlich. Moderne Publikationen mit zahlreichen Hintergrundinformationen regen zum Mitdenken an und sind optisch ansprechend gestaltet. Erst dadurch lassen sich Kultur und Geschichte mit allen Sinnen erfahren.