Das Zentrum für Kultur//Geschichte entwickelt die Modellausstellung „Land am Klosterwasser“ (Arbeitstitel). Projektträger ist das Christlich-Soziale Bildungswerk mit Sitz in Miltitz bei Kamenz. 2023 soll die Ausstellung im Sorbischen Museum gezeigt werden. Ausgehend von der Tatsache, dass entlang des Klosterwassers die sog. sorbischen Kerngemeinden liegen, sollen die besonderen Bedingungen dieser Entwicklung aufgezeigt werden Die Schwierigkeit des Ausstellungsvorhabens besteht in der Darstellung von Identitäten, emotionalen Empfindungen und Gefühlen, denn es geht nicht darum, einen Blick in die Vergangenheit dieser Mikroregion zu werfen, sondern in erster Linie den gegenwärtigen status quo zu erfassen und zu vermitteln. Die historischen Traditionslinien sind dabei lediglich ein Aspekt, der im Laufe der Jahrhunderte durch soziale, gesellschaftliche und religiöse Transformationsprozesse starken Wandlungen ausgesetzt war und vielfach überformt wurde.

Foto: Am 7.3.2019 trafen sich die Projektpartner Christina Bogusz (Sorbisches Museum), Dr. Robert Lorenz (Sorbisches Institut), Dawid Statnik (Domowina), Jan Jeschke und Peter Neunert (beide CSB), Dr. Matthias Donath und Dr. Lars-Arne Dannenberg (beide ZKG) in den Räumen des Sorbischen Museums zu einem weiteren Arbeitstreffen (v.r.n.l.; Foto: CSB)

Auf unserer Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.